Samstag, 11. November 2017

Nur ein Buch - ein Roman.





 Es ist – nur eine Geschichte.
Die Darstellung einer zutiefst berührenden – bezaubernden – märchenhaften Geschichte  und gleichzeitig brutale Wirklichkeit, die jeden Tag – irgendwo auf der Welt passieren könnte.
Vielleicht für viele Leser genauso kurz und schnelllebig wieder aus dem Lesegedächtnis herausgerissen, wie
„- ein ganzes halbes Jahr“ in einem langen Leben. Dieses vergisst man – auch weil es so kurz ist - irgendwann.
Diesen Titel vergesse ich nicht.
Wann ich angefangen habe zu heulen,  und vor mich hin zu schluchzen, weiß ich nicht mehr, vielleicht ab der Seite  417 oder später. Ich ertappte mich dabei nicht mehr damit aufzuhören, bis zum Ende, bis zum Schluss.
Mal leise, mal laut. Mal mit Unterbrechungen in denen ich laut auflachte und dann wieder weinte, weil es mich zutiefst berührte wie die Autorin gewisse Szenen beschrieb.

Die Autorin JOJO Moyes möchte diese Geschichte  von 2012 mit dem englischen Titel:
„ Me Before You“ als Liebesgeschichte verstanden wissen und sie ist es auch.
                                           Die Geschichte zweier Liebenden.
es packte mich buchstäblich schon nach den ersten Seiten....!

Und doch wird darin nicht nur  die Liebesgeschichte von Louisa und Will erzählt, sondern es ist zudem eine, die von Entschleunigung, Einsamkeit, übersprudelnder Lebendigkeit, von Fröhlichkeit und Leichtigkeit angefüllt ist, eine die von Wünschen und Hoffnungen, von starkem Familiensinn geprägte Geschichte erzählt.
Sie ist von  selbstloser Liebe durchzogen, von Toleranz und Verständigkeit, ebenso der Uneinsichtigkeit, der Vorurteile. Eine Geschichte voller Ängste und Schmerzen, voller Hilflosigkeit , Traurigkeit, innerer Zerrissenheit - Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Gleichzeitig aber auch zeigt sie  uns überdeutlich die Grenzen auf, denen wir Menschen ausgeliefert sind.
                             Eine gute Geschichte. ( finde ich )
Manches möchte man – vieles erreicht man mit Mut und Kraft –  anderes geht in die Hose – und am Ende des Lebens nicht gut aus.
So wie im wirklichen Leben. Vielleicht berührt mich deshalb das Buch so sehr und wird in meinen Augen weder  kitschig oder rutscht gar ins Sentimentale ab.
                       Doch, was ist – nicht gut? Für ihn, den es angeht – ist es eine gute Entscheidung – die einzig Richtige für ihn - für sie eine schlechte die sie letztendlich widerwillig akzeptiert. Widerwillig deshalb weil sie Hoffnung hatte, an die sie glauben wollte,  die sich aber nicht erfüllt hat.
Die Protagonisten im Buch sind so glaubwürdig geschildert und bebildert – zumindest entstehen diese Bilder als Kopfkino in meinem Inneren und verselbstständigen sich – und ich, ja ich steckte buchstäblich mittendrin und habe mich  komplett  für meine Umwelt  abgemeldet.
Vielleicht wollte ich mich aber auch nur nicht von einem Fremden beim Heulen erwischen lassen.
Ein wunderbares Buch und das mir, die ich Liebesgeschichten immer ungelesen zur Seite lege, denn aus dem Genre bin ich längst raus.Fühlte mich darüber erhaben. (Dachte ich – Tja – so kann man sich täuschen!)
Ich fand früher die üblichen LIEBESGESCHICHTEN – egal wer sie erzählt immer unglaublich banal und oberflächlich, ja fast unter meinem Leseniveau und schmunzelte eher über andere die sich darin gerne vertieften.
Diese aber ist  eine  zutiefst  menschelnde – berührende  Liebesgeschichte an das Leben.
    Mit persönlicher Widmung handgeschrieben  im Klappentext fand ich diese Geschichte  in der Stadtbücherei bei uns. 
                      Davon ein Film wäre tieftraurig aber wunderbar ( dachte ich mir nach dem Lesen - und siehe da ich fand ihn.
 You Tube hat wirklich alles!
                                                                                                                          © Angelface

Kommentare:

  1. Angel, du Liebe,
    du hast mich neugierig gemacht. Vielleicht möchte ich auch mal wieder so richtig heulen. Das Buch steht auf meiner Liste!
    Ein geruhsames Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab es mir aus der Stadtbibliothek eingesteckt und ausgeliehen, bin gespannt ob es dort auch die Fortsetzung gibt.Den FILM hab ich nur als Trailer gefunden ob man ihn im PC auch gäntlich aufrufen kann hab ich noch nicht herausgefunden, denke aber du solltest spätestens ab der Mitte die Taschentücher bereit halten.

    Empfehlenswert - liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  3. oh je! bücher zum weinen sind ja gar nicht meins.... :-)
    mit den liebesromanen allgemein gehts mir wie dir - alberne stories, platte sprache. das buch hier scheint ja tatsächlich eine ausnahme zu sein - ich vertraue da voll auf dein literarisches gespür!
    xxxxx

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -